Ordnungsgemäße Vertragserfüllung

Schadenersatz Der Schaden bedeutet einen Geldbetrag, der als Entschädigung für eine Verletzung durch vertragswiderungswidzupft. Die Art des Verstoßes bestimmt den Umfang des zu zuzurechnenden Schadens. Als Verheißungsgeber und Versprechen sind wesentlich für einen Vertrag, so sind die Zeit und der Ort der Erfüllung des Vertrages. Wenn eine Zeit und ein Ort für die Erfüllung des Vertrages vereinbart werden, dann sollte der Verpromistor die Zusage entsprechend erfüllen. Wenn nicht, dann sollte es an einem vernünftigen Ort und zu einer angemessenen Zeit durchgeführt werden. Der Indian Contract Act von 1872 legt einige Regeln für die Zeit und den Ort für die Ausführung des Vertrags gemäß den Abschnitten 46 – 50 fest. Darüber hinaus hat der High Court in England und Wales gemäß S. 50 des Senior Courts Act 1981 ein Ermessen, einem Kläger Schadenersatz anstelle einer bestimmten Leistung (oder einer einstweiligen Verfügung) zuzuteilen. Solche Schäden werden in der Regel auf der gleichen Grundlage wie Der Schaden wegen Vertragsverletzung beurteilt, d. h. der Kläger in die Lage gebracht, in der er gewesen wäre, wenn der Vertrag ausgeführt worden wäre. Ein Vertrag sollte zu dem angegebenen Zeitpunkt und am vereinbarten Ort ausgeführt werden. Wenn dies erreicht ist, werden die Parteien automatisch entlastet und der Vertrag schließlich entlastet.

Es gibt jedoch noch viele andere Möglichkeiten, wie eine Entlastung herbeigeführt werden kann. Zum Beispiel kann es aus einer Entschuldigung für Nicht-Leistung resultieren. In bestimmten Fällen kann die versuchte Leistung auch als Ersatz für die tatsächliche Leistung wirken und zu einer vollständigen Vertragsauflösung führen. Die Grenzen der spezifischen Leistung in anderen Kontexten sind jedoch eng. Darüber hinaus wird die Leistung, die auf dem persönlichen Urteil oder den Fähigkeiten der Partei beruht, auf der die Forderung gestellt wird, selten vom Gericht angeordnet. Der Grund dafür ist, dass die Zwangspartei oft unter dem regulären Standard der Partei abschneidet, wenn sie dazu in der Lage ist. Stattdessen werden in der Regel finanzielle Schäden gewährt. Beispiel: Petrus und Johannes schließen einen Vertrag, in dem Petrus verspricht, Johns Auto zu reparieren, wann immer er ihn darum bittet. Peter nimmt auch eine Vorauszahlung für das gleiche. Als Johannes Peter bittet, sein Auto zu reparieren, muss er dafür sorgen, dass er Petrus nicht bittet, viel aus dem Weg zu gehen. Außerdem muss er vorzugsweise während der Geschäftszeiten um Reparaturen bitten.

Bei Vollständigkeit der Leistung durch beide Parteien werden die Parteien von der weiteren Vertragserfüllung entbunden. Technisch ist es als Kündigung des Vertrages bekannt. Die Vertragsparteien müssen ihre jeweiligen Zusagen entweder erfüllen oder anbieten, es sei denn, auf diese Leistung wird nach den Bestimmungen dieses Gesetzes oder eines anderen Gesetzes verzichtet oder entschärte sie. In den Vereinigten Staaten verdrängt Artikel 2 des Einheitlichen Handelsgesetzbuches die traditionelle Regel in dem Versuch, das Gesetz über den Verkauf von Waren an die Realitäten des modernen Handelsmarktes anzupassen. Wird die Ware im Kaufvertrag und im Besitz des Verkäufers festgestellt, kann ein Gericht die Lieferung der Ware an den Käufer gegen Zahlung des Preises anordnen. Dies wird als Replevin bezeichnet. Darüber hinaus erlaubt der Kodex einem Gericht, eine bestimmte Leistung anzuordnen, wenn “die Waren einzigartig sind oder unter anderen umständen” sind, so dass die Frage, welche Umstände durch die Rechtsprechung entwickelt werden müssen. Die Entlastung der spezifischen Leistung ist eine gerechte Erleichterung, die in der Regel abhilfeende oder schützende Natur ist.